Archiv für Februar 2010

Aktionstag am 8. Mai 2010 am Tempelhofer Feld

RECLAIM TEMPELHOF | Aktionstag am Tempelhofer Feld

Am 8. Mai 2010 soll das Tempelhofer Feld unter dem schönen Motto “Bewegungsfreiheit” durch den Berliner Senat eröffnet werden. Dieser längst überfällige Schritt erfreut zunächst. Allerdings wird durch die Pläne des Senats weder Bewegungsfreiheit noch, wie von diesem oftmals suggeriert, ein Freiraum, gestaltet durch die Anwohner_innen, geschaffen. Stattdessen soll, designed von dem senatseigenen Unternehmen “Grün Berlin GmbH”, ein Park mit Öffnungszeiten und nächtlicher Schließung,
Parkordnung, Wachschutz, umringt von Stacheldraht und Sicherheitszaun mit fünf Toren als Ein- und Ausgang, installiert werden. Abgeschottet wird dieser Hochsicherheitspark dem Flächennutzungsplan zufolge von privaten Luxus- und Eigentumswohnungen, was hohe Profite für wenige verspricht und steigende Mieten sowie Verdrängung für viele bedeutet.

An dem Tag ist ebenfalls der 65. Jahrestag der Befreiung von Nazideutschland, allemal ein Grund zum Feiern. Zu Erinnern gilt es aber auch des Konzentrationslagers Columbia-Haus und der Rolle des Flughafens während des Zweiten Weltkrieges. Warum zur Eröffnung ausgerechnet der 8. Mai ausgewählt wurde und dadurch einer weiteren Geschichtsglättung Vorschub geleistet wird, diese Frage lässt der Senat unbeantwortet.

Unzählige Menschen protestierten in den letzten Jahren, beispielsweise bei der versuchten Besetzung des ehemaligen Flughafengeländes Tempelhof am 20. Juni 2009, für ein schönes, selbstbestimmtes Leben für Alle und gegen eine Stadtumstrukturierung, deren oberstes Prinzip der Profit ist. Anscheinend war das, wie es die Pläne des Senats für das Tempelhofer Feld und Umgebung deutlich machen, noch nicht ausreichend. Deshalb kommt und beteiligt euch alle am 8. Mai am Aktionstag: “Reclaim Tempelhof! Nehmen wir uns die Stadt zurück?!”

Bereitet euch vor und überlegt, wie ihr die Zeit auf Tempelhof verbringen wollt, insbesondere auch nach den offiziellen Schließzeiten. Bringt Instrumente, Schlafsäcke, Grills, Zelte, Soundsysteme, Bauwagen, Bolzenschneider, Pflanzen, Materialien zum Basteln und was ihr sonst noch so gebrauchen könnt, mit.

Wir wollen anfangen unsere Wünsche und Vorstellungen für das Tempelhofer Feld zu verwirklichen und die neoliberalen Pläne des Senats praktisch angreifen. Wir werden das Gelände nicht freiwillig zu einer vorgegebenen Zeit verlassen. Wir werden an dem Tag, wie auch in der Zeit davor und danach, den Zaun einreissen. Wir werden das Feld mit Freude, Zärtlichkeit, Kreativität, Sehnsucht, Wut, Lachen und Leben überfluten. Wir werden einen Freiraum gestalten, in dem Bewegungsfreiheit nicht bloß ein Werbe-Slogan ist. Die Zeit des Forderns ist vorbei. Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung.

Achtet auf weitere Ankündigungen unter tempelhof.blogsport.de

RECLAIM TEMPELHOF | Nehmen wir uns die Stadt zurück?! | Wir bleiben Alle!


SPENDENAUFRUF

RECLAIM TEMPELHOF bittet um Spenden. Derzeit erhalten viele Aktivist_innen Strafbefehle in Bezug auf die versuchte Massenbesetzung vom 20.06.09, aber auch wegen der Besetzung am 26.07.09. Außerdem wurden, im Vorfeld des 20.06.09 beim so genannten „Zaunspaziergang“, Personen wegen angeblicher Sachbeschädigung verhaftet. Sämtliche Strafbefehle sind als Geldstrafen formuliert und keiner bewegt sich unter der 600 Euro Grenze. RECLAIM TEMPELHOF bittet alle Menschen die von Repression betroffen sind, sofort Widerspruch gegen Strafbefehle einzulegen und umgehend Kontakt mit uns aufzunehmen.
Außerdem bitten wir Projekte/Gruppen/Einzelpersonen etc. um finanzielle Hilfe. Dass die Strafbefehle ausgerechnet so nah am 8. Mai an die Personen ausgestellt werden, ist ein einschüchternder Versuch der Staatsanwaltschaft die Vorbereitungen auf die Proteste zur „Eröffnungsfeier“ zu hemmen. Wir werden trotz Repressionen weiterkämpfen!!!!

Spenden erwünscht an:

Inhaberin: Rote Hilfe e.V.
Kontonr.: 4007 238 317
GLS-Bank, BLZ: 430 609 67

kennwort: squat tempelhof

Warum RECLAIM Tempelhof?

Viele Menschen fragen sich, ob es SQUAT Tempelhof noch gibt oder ob sich die gleichen Menschen hinter RECLAIM Tempelhof verstecken? Diese Fragen möchten wir kurz beantworten:
SQUAT Tempelhof hat es nie als feste Gruppe gegeben. Viele unterschiedliche Personen hatten sich damals die Idee in den Kopf gesetzt, die Stadt selbst zu gestalten und nicht mehr dem Berliner Senat tatenlos zu zusehen wie dieser die Mieten durch seine Stadtpolitik in die Höhe treibt. Es gab viele offene Veranstaltungen, in der jede Person ihre_seine Ideen einbringen konnte. Eine Massenbesetzung des ehemaligen Flughafen Tempelhofs sollte als symbolische Aktion gelten, um öffentlichen Raum „zu besetzen“. Durch eine martialisches Polizeiaufgebot und übertriebender Härte wurde diese Aktion verhindert…vorübergehend.
Am 8. Mai 2010 will der Berliner Senat nun endlich das Tempelhofer Feld öffnen. Das Motto „Bewegungsfreiheit“ könnte von uns selbst kommen, ist jedoch die von Sarkasmus strotzende Bezeichnung des Senats für eine Öffnung des Feldes, welches immer noch einen Sicherheitszaun, Stacheldraht und Wachschutz haben wird. Für Ordnung sollen dementsprechend eigene Parkregeln und eine nächtliche Schließung sorgen. Der Schritt zu einem kostenpflichtigen Park ist offensichtlich nicht mehr weit. RECLAIM bedeutet soviel wie „zurückfordern“, jedoch ist dies nicht die Bedeutung, die uns vorschwebt. RECLAIM bedeutet auch „wiedergewinnen, zurückholen, zurückerobern“. Dies sind die Worte, welche unsere Aktion am 8. Mai 2010 bestimmen werden. Die Zeit des Forderns ist vorbei. Wir werden das Tempelhofer Feld nicht nur besetzen, sondern es komplett nach unseren Ideen und Vorstellungen gestalten. Keine eurer Regeln oder Wachschützer_innen wird uns aufhalten können, den öffentlichen Raum als den Versuch eines Freiraumideals umzugestalten. Weder heute, morgen, am 8. Mai oder an sonst einem Tag. RECLAIM Tempelhof- Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung- Wir bleiben Alle